Nachrichten aus Thurnau

11.01.2012 16:57

Kindermusical im Rahmen des Jahresthemas „Reformation und Musik“

BAD BERNECK. Die evangelische Kirche der Kurstadt war die sechste Station einer bundesweiten Aktion der evangelischen Kirche.

Im Rahmen der Lutherdekade zum Jahresthema „Reformation und Musik“ zieht sich ein Band von Konzerten und musikalischen Gottesdiensten durch ganz Deutschland und alle 366 Tage des Schaltjahres 2012.

Beginnend am 1. Januar in Augsburg, wurde nach Miesbach, München, Erlangen und Sulzbach-Rosenberg in Bad Berneck die sechste Station erreicht. Eine Abordnung aus Sulzbach-Rosenberg übergab zum Beginn des Gottesdienstes das gewichtige Buch, in dem alle Veranstaltungen dokumentiert werden, an Bad Berneck. Hier wurde zum Epiphaniasgottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche das Kindermusical „Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg“ aufgeführt. Einstudiert von Dekanatskantor Paul Bars und Petra Friedrich, erlebten die Gottesdienstbesucher eine eindrucksvolle Aufführung des Dekanatskinderchores Thurnau, des Kinderchores Bad Berneck sowie des Jugendchors Popc(h)orn-Projekt aus Thurnau, begleitet von einer Musikgruppe aus bunt zusammengesetzten Künstler.

Nach der instrumentalen „Eröffnungsmusik“ beginnt die Handlung in der Sternwarte zu Babylonien mit den drei Weisen, wechselt zu Herodes, der gerade Audienz hält und die Drei Könige aus dem Morgenland empfängt, und endet mit dem Besuch und der Übergabe der Geschenke an das Christuskind im Stall von Bethlehem.

Eindrucksvoll und selbstsicher, mit großem Engagement spielten die jungen Künstler Szene um Szene, sangen – solo wie im Chor – ihre Partien, und das alles auswendig.

Mit langanhaltendem Applaus honorierten die Gottesdienstbesucher die Leistung des bunt zusammengewürfelten Ensembles. Als Lohn für die Mühen gab es Süßigkeiten, und alle durften sich in das dicke Buch „366+1 – Kirche klingt“ eintragen.

Am Samstag wandert dieses Buch dann weiter nach Bayreuth, wo in der Altstädter Erlöserkirche in einem festlichen Kantatengottesdienst mit Regionalbischöfin Dorothea Greiner die Kantate „Nun danket alle Gott“ von Georg Philipp Telemann zu hören ist.red


© Nordbayerischer Kurier





Seite weiterempfehlen

auf Facebook teilen auf Twitter teilen per eMail weiterleiten